Mein Wirkungskreis erstreckt sich auf das Rhein-Main Gebiet

Gerne komme ich auch zu Ihnen auf Ihren Reiterhof.

Nehmen Sie hierzu bitte Kontakt mit mir auf.

Kontakt

Rufen Sie mich einfach an unter

+49 151 22012662

 

Gerne können Sie mir eine E-Mail schreiben an

info@in-harmonie-mit-deinem-pferd.de

Sitzschulung

Nur wer die drei Elemente – Balance, Losgelassenheit und Einfühlen in die Pferdebewegung – des Sitzes wirklich beherrscht, sitzt gut und harmonisch  und ist sich der Haltung seiner Gliedmaßen bewusst und kann mit seinem Körper  fließend  den Bewegungen des Pferdes folgen.

Wir bewegen uns heute im Alltag  viel zu wenig, verbringen den Tag im Büro hinter dem Schreibtisch und dies meist in einseitiger, verkrampfter Haltung. Setzen wir uns dann abends auf unser  Pferd, wird dieses

natürlich warm geritten  und gymnastiziert, ohne dass wir uns im gleichen Maße vorher mit unserer verkümmerten Muskulatur und dem durch Alltagsstress und Bewegungsmangel verkürzten Band- und Sehnenapparat befassen und diesen  durch Aufwärmung und Dehnungsübungen lockern

b e v o r  wir auf das Pferd steigen.

Ich zeige  Ihnen anhand  von Dehn- und Koordinationsübungen und Übungen zur Schulung der Motorik am Boden und auf dem Pferd, wie Sie sich vor dem Reiten aufwärmen können.

Ziel ist es hierbei, sich je nach eigener Mobilität bestmöglich auf dem Pferd bewegen zu können, um locker und entspannt  den Bewegungen des Pferdes folgen zu können -  ein schwingender Reiter auf einem schwingenden Pferd.

Innerhalb der Übungen werden Sie schnell feststellen, an welcher Stelle im Körper sie blockiert sind und wir werden diese punktuell  lockern und lösen.

Es ist wichtig, dass der Reiter lernt, die Bewegungen des Pferdes zu spüren und zu verstehen, z.B. das Abhufen der Vorder- und Hinterbeine, die Bewegungen des Rückens und des Brustkorbs.

Gerade wenn wir bereits jahrelang im Sattel sitzen und mit unserem Pferd ein eingespieltes Team sind, hat eine gewisse Anpassung stattgefunden - der Reiter folgt der natürlichen Schiefe des Pferdes und umgekehrt. Gibt es bei ihrem Pferd eine bessere und eine schlechtere Hand/Händigkeit? Knicken Sie in der gleichen Hüfte ein, neigt sich ihr Kopf vielleicht vermehrt zu einer Seite, leiden Sie unter Schulterverspannungen? Dies alles sind Anzeichen für einen einseitigen nicht ausbalancierten Sitz. Durch diesen wird die Händigkeit des Pferdes forciert und das Pferd aus dem Gleichgewicht gebracht. Nur wer ausbalanciert sitzt, gibt seinem  Pferd die Möglichkeit sein Gleichgewicht selber zu finden. Das ist die Grundlage dafür, dass unsere Reitpferde bis ins hohe Alter gesund bleiben und  lernen, ihr gesamtes Bewegungspotential auszuschöpfen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© In-Harmonie-mit-Deinem-Pferd